Tag Archives: Hirschenstein

Hirschenstein – Vogelsang

Flucht vor dem Gewitter

Tourendaten: 40 km, 1300 Hm
Hier der GPX-Download: Schwarzach-Hirschenstein-Kalteck-Vogelsang.gpx

Regenburger Stein
Regensburger Stein

Geplant war eigentlich vom Hirschenstein Richtung Pröller zu fahren – leider hatte der Gewittergott beschlossen, schon ab Mittag dunkle Wolken aufziehen zu lassen. Nachdem der Hirschenstein die erste höhere Erhebung nördlich der Donauebene darstellt, entwickeln sich hier extrem schnell Quellwolken, die sich dann sehr häufig zu einem Gewitter weiterentwickeln – während es weiter südlich noch richtig sonnig ist. Auch bei dieser Tour entwickelte sich ein Gewitter hinter dem Hirschenstein, so dass ich beschloss, Richtung Kalteck abzufahren und weiter zum Vogelsang zu radeln. Die Auffahrt zum Vogelsang geht recht gut bis kurz under dem Gipfel, wo sich irgendwie kein Wegweiser zum Vogelsang Gipfel mehr finden will. So habe ich (siehe Karte) den Gipfel irgendwie umrundet ohne wirklich angekommen zu sein. Nachdem es hinter dem Hirschenstein bereits gewaltig donnerte, hielt ich mich hier auch nicht länger auf und fuhr so schnell wie möglich über Kalteck zum Schuhfleck und zurück nach Schwarzach.

Höhenprofil (Aufzeichnung, nicht nachjustiert):
Höhenprofil

Mühlgraben – Trail

eine Variante zur Hirschensteinrunde


Download GPX Track:

Mühlgraben-Trail.gpx


diese Variante geht vom Predigtstuhl nicht zum Hirschenstein, sondern zweigt auf die Ödwies ab um dort dem Mühlgraben zu folgen. Zuerst noch ein wenig gesucht neben der Forststraße (wobei vermutlich der Mühlgraben vor der Forststraße gebaut wurde), schlängelt sich der Trail dann idyllisch neben dem Mühlbach entlang.

Der Trail ist sehr flowing angelegt, obgleich sich zum „dynamischen“ Fahren die vielen Wanderer am Wochenende ganz schön störend auswirken.

Anmerkung: Um keine Missverständnisses aufkommen zu lassen – ich habe absolut nichts gegen Wanderer, an denen ich in angemessenem Tempo vorbeifahren kann, ohne beschimpft zu werden. Der Mühlbach Trail ist als Single Trail eben nur einspurig und sollte daher nicht unbedingt an einem schönen Wochenende befahren werden.

Wie fast alle Wege rund um den Hirschenstein, so führt auch der Mühlgraben am „Schuhfleck“ vorbei. Normalerweise endet hier fast jede Tour, da man mit dem Bike in ein paar Minuten in Grandsberg zurück ist. Der Mühlgraben Trail aber geht hier noch weiter und es kommen sogar die schönsten Passagen des ganzen Weges. Endlich steiler bergab (und hier auch ohne Wanderer…) kann man es richtig laufen lassen. Doch dann kommt ein abruptes Ende und es geht (wie gedanklich bei der Abfahrt schon befürchtet) im rechten Winkel weg vom Bach und sehr steil bergauf. Nach diesem grob-blöckigem Wurzelweg, der bis 20% steil ist (gerade noch fahrbar!), geht es über einen kurzen Abfahrtstrail direkt zum Parkplatz in Grandsberg.

Urteil: Der Mühlgraben Trail ist als Variante mal ganz nett zu fahren, lohnt sich aber nicht als eigenständige Tour. In der vorgestellten Kombination mit Knogel, Pröller und Predigtstuhl ist es eine schöne Tour, deren kräfteraubender Endanstieg nicht wirklich zum Charakter der restlichen Tour passt.

Große Hirschenstein Runde

Diese Hirschensteinrunde ist wohl die schönste Runde, die man im Bereich St. Englmar machen kann. Da ich neben der schönen Aussicht auf den wunderbaren Gipfel des Bayerischen Waldes auch gerne ein paar Höhenmeter radle, beginne ich meine Tour in Schwarzach, also ganz unten bei der Autobahn A3 Regensburg-Passau. Die ersten 400 Hm geht es auf einer steilen Teerstraße bis Grandsberg. Natürlich kann man hierher auch mit dem Auto fahren und die Tour von hier aus beginnen.

Von Grandsberg geht es über den „Schuhfleck“ weiter auf dem Schotterweg, der im Winter die Verbindungsleupe zur Hirscheinsteinleupe darstellt. Wenn man den Hauptwanderweg erreicht hat, geht es in auf einer breiten Forststraße bis zum Knogel, dem ersten Gipfel, der mit einer schönen Bank zum Pause machen einlädt. Weiter geht es auf einer sehr steilen Abfahrt Richtung Westen, der unten in eine Forststraße Richtung St. Englmar mündet. Von St. Englmar aus folgt man dem Rundweg (4) um den Pröller bis zur Viechtacher Hütte, um dann dem steilen Aufstieg zum Pröller Gipfel zu folgen. Nach einer schnellen Abfahrt beginnt der Aufstieg zum Predigtstuhl, der mit einer Teerstraße beginnt. Danach folgt man dem Hauptwanderweg bis zum Hirscheinstein. Über den Rauhen Kulm beginnt dann die Abfahrt nach Kalteck und der Aufstieg wieder hoch zum Schuhfleck.

Höhenprofil: